ISO 22000:2018 - Entwurf

Für das 3. Quartal 2018 ist die neue Revision der DIN EN ISO 22000 angekündigt. Der letzte Entwurf, der im Mai 2017 veröffentlicht wurde, zeigt jedoch schon sehr gut die Struktur der neu-en Norm, die aller Voraussicht nach im Sommer 2018 unter dem Namen DIN EN ISO 22000:2018 veröffentlicht werden soll. 

Die sofort erkennbare, offensichtlichste Änderung ist die Anpassung an die High-Level-Structur, die schon in der ISO 9001 und der ISO 14001 umgesetzt wurde. Damit sind diese Normen ein-facher als bislang miteinander integrierbar. Mit dieser neuen Struktur ist der PDCA-Zyklus, auf dem Managementsysteme basieren, sehr viel deutlicher hervorgehoben wurden. Die Verantwortung der Führung für das Managementsystem wurde wesentlich gestärkt.

In diesem Zusammenhang kommen auch die Themen „Kontext der Organisation“ sowie die „Erwartungen und Erfordernisse der interessierten Parteien“ neu hinzu.

In die ISO 22000 wurde jedoch noch ein zweiter PDCA-Zyklus aufgenommen, der das gesamte Thema Gefahrenbewältigung (Hazard control) beinhaltet. Auffällig ist, dass sich die ISO 22000 bei diesem Thema immer weiter vom ursprünglichen HACCP-Konzept aus dem Codex Alimentarius weg bewegt und eigene Wege geht. Die Norm trägt damit einer Entwicklung Rechnung, die in vielen Betrieben längst stattgefunden hat. Auch in der bisherigen Norm war das HACCP schon weiter entwickelt worden. Präventivprogramme (PrP), operative Präventivprogramme (oPrP) und Kritische Lenkungspunkte (CCP) sowie deren Validierung, Verifizierung und Aktualisierung sind nun in einem eigenen PDCA-Zyklus zusammengefasst worden.

 

 

 

KONTAKT

JMC Beratung

Jürgen Mayer

Fuggerstraße 14

86150 Augsburg

 

TEL  (0821) 589 50 52  

FAX  (0821) 589 50 53